Mit dem Heli über Dubai

Mit dem Heli über Dubai

Wie es sich für ein standesgemäßes Hotel in Dubai gehört (Vorsicht, Ironie!), besitzt das Atlantis natürlich auch einen eigenen Hubschrauberlandeplatz. Von dort aus sollten wir am Dienstagmorgen zu einem Rundflug starten und hatten dabei Glück, denn ein Sandsturm am Vortag hatte dafür gesorgt, dass wir die laut Pilotin die „beste Sicht seit Monaten“ hatten.

Business Centre

Business Centre

Bereits für 9:15 Uhr war unser Abflug terminiert und wir fanden uns rechtzeitig in der Lobby ein, um dann zum Flugplatz chauffiert zu werden. Dort angekommen stellten wir fest, dass bereits rege Betriebsamkeit herrschte. Wir sollten also, entgegen der ursprünglichen Annahme, trotz des frühen Abflugs nicht die ersten in der Luft sein. Zunächst erhielten wir jedoch eine Einweisung, in der es hauptsächlich um Sicherheitsthemen ging: zum Beispiel das richtige Ein- und Aussteigen aus dem Helikopter und von welcher Seite man sich dem Heli besser nicht nähern sollte. Sehr interessant wurde es zum Schluss, als wir uns alle wiegen mussten. Daraus wurde dann die optimale Sitzplatzverteilung im Helikopter vorgenommen. Optimal aus meiner Sicht deshalb, weil ich am Ende vorne sitzen durfte… Danach bekam noch jeder eine Schwimmweste umgeschnallt und schon konnte es losgehen.

Augenhöhe mit dem Burj Khalifa

Augenhöhe mit dem Burj Khalifa

Nach einer kurzen „On board“-Vorstellung bat uns die Pilotin, uns während des Aufsteigens nicht groß in eine bestimmte Richtung zu lehnen, da es ihr so leichter fiele, den Heli im Gleichgewicht zu halten. Nach kurzer Eingewöhnungszeit wurde unser Blick auf die atemberaubende Aussicht gelenkt, die sich uns aus etwas mehr als 2km Höhe bot. Wir umrundeten zunächst das Atlantis, ehe wir am Burj al Arab und dem Jumeirah Beach Hotel vorbei auf Dubai City zusteuerten. Bereits aus der Ferne konnten wir nur kurze Zeit später die Hochhäuser aus dem Business Centre, den Creek und natürlich auch den alles überragenden Burj Khalifa erkennen. Wir überflogen das „alte Dubai“ mit den Gold und Gewürz Souqs und warfen von oben einen Blick auf die zahlreichen Villen mit den hellblauen Pools im Garten oder auf den Dächern.

The World

The World

Nur wenig später erreichten wir den Hafen und flogen fortan über das offene Meer zurück Richtung Atlantis. Dabei kamen wir auch an einer weiteren, mitten im Meer aufgehäuften Inselgruppe vorbei: The World. Hier meldete sich auch unsere Pilotin erneut zu Wort, denn auch sie musste zugeben, seit langem schon keinen so klaren Blick auf den Nachbau unseres Globus vor der Küste Dubais mehr gehabt zu haben. Bislang seien nur zwei der Inseln bereits bebaut, Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum hatte sich gleich zu Beginn „Island“ gesichert und auf einer weiteren Insel wurde ein Hotel errichtet. Viel mehr gab es dort auch nicht zu entdecken, weshalb wir unser Augenmerk nochmals der Küste zuwandten, wo wir kurz darauf wieder am Burj al Arab vorüberflogen, ehe wir The Palm Jumeirah und schließlich das Atlantis wieder erreichten.

Fünfzehn Minuten dauerte der sündhaft teure Heli-Flug, den wir glücklicherweise zu einem Vorzugspreis über den Reiseveranstalter erhalten hatten, doch wer die Gelegenheit erhält, sollte sie auch nutzen. Die Sicht auf Dubai aus der Luft und auf den Burj Khalifa, The World und das Atlantis wird man sicher nicht mehr so schnell vergessen, wenn überhaupt.